Reise blog von Travellerspoint

Iguazu

die laengste Busfahrt meines Lebens

overcast 34 °C
View Patagonien mit Papa auf Sarah_S's Reise-Karte.

Hallo,

hier sind wir wieder mal, nachdem wir 57 Stunden unterwegs waren. Zuerst sind wir 14 Stunden mit einem chaotischen Bus durch Feuerland gefahren, hatten dann in Rio Gallegos 8 Stunden Aufenthalt, in denen wir dort ausgezeichnet gegessen und auf dem Flughafen etwas vorgeschlafen haben, bevor wir dann 2400 km mit dem Flieger nach Buenos Aires geflogen sind, wo wir um 06.30 Uhr ankamen. Dann hatten wir 11 Stunden Aufenthalt bevor wir mit dem Luxus-Schlafbus 18 Stunden bis hierher gefahren sind (ca. 1500 km).

Die Landung in Buenos Aires war phaenomenal. Wir sind mit unserem A 320 fast 10 Minuten nur ueber Hochhaeuser geflogen und die Maschine ging immer weiter runter. Zum Schluss flogen wir durch die Hochhaeuserschluchten durch, um dann unmittelbar danach auf dem innerstaedtischen Flughafen (der nur fuer Inlandsfluege ist) zu landen.

Was fuer eine phaenomenale Erfahrung. Leider hatte ich damit nicht gerechnet und hatte keinen Fotoapparat. Diese Stadt ist riesengrosz. Ich habe keine Slums gesehen, aber km-weise Hochhaeuser an Hochhauesern.

Als wir dann am Aeropuerto ausstiegen, traf uns schon fast der Hitzeschlag; morgens um 6.00 Uhr 27 Grad und volle Sonne. Und dann noch zwei Naechte so gut wie nicht geschlafen.

Zuerst wuchteten wir mal unsere Rucksaecke durch den Flughafen und orderten dann ein Taxi, das uns zum Busbahnhof brachte. In diesem Haupt.Bustermininal Argentiniens geht es zu, wie bei uns auf dem Volksfest. Gott sei Dank haben wir die Asservatenkammer schnell gefunden und brachten unsere groszen Rucksaecke fuer den Tag unter.

Dann schnappten wir unseren "Lonely planet" und tigerten in voller Sonne an den vielen fliegenden Haendlern des Busbahnhofes vorbei in Richtung Hauptfriedhof. Die Sonne brannte uns schon um 08.00 Uhr gnadenlos aufs Hirn und wir schauten erstmal, dass wir ein Cafe fuers Fruehstuecken fanden. Direkt neben dem Friedhof fanden wir ein schattiges Lokal, das von einem alten Baum ueberschattet wurde. Spaeter stellten wir fest, dass es sich um einen Baum handelte, der insgesamt fast 50 m Durchmesser hatte. Der Baumstamm allein hatte 5 - 7 Meter Durchmesser, einer der Aeste hatte allein einen Durchmesser von mehr als einen Meter. Die Aeste waren durch Betonstuetzen gestuetzt. Ein toller Baum. Leider kann ich keine Bilder hochladen, da die PC hier keine Steckplaetze haben; aber wir werden eine Loesung finden.

Der Friedhof bestand aus lauter kleinen Mausoleen. Es gibt keine Einzelgraeber, sondern jede Familie, die hier liegt, hat ein kleines Mausoleum, je reicher der einzelne war, desto groeszer das Grabteil. Wie nicht anders zu erwarten, war bei Eva Duarte, "Evita Peron", am meisten los. Es ist auch das einzigste Grab, das richtig geschmueckt ist. Man muss schon ein Weilchen warten, bis man dort ungestoert fotografieren kann. Evita selbst muss wohl in sechs Meter tiefe unter dem Grab liegen, weil man befuerchtet, dass Grabraeuber ihre koerperlichen Reste rauben koennten.

Offensichtlich war es auch so, dass das Militaer die sterblichen Ueberreste von Evita lange Zeit beschlagnahmt und nicht freigegeben hatte, weil sie Unruhen befuerchten.

Es war schon beeindruckend an diesem Grab zu stehen !!!

Dann sind wir in den gluehenden Hitze noch durch das gesamte Stadtzentrum vom Obelisken bis zur zweitgroeszten Oper der suedlichen Hemisphaere (nach Sydney) gehetzt und haben dann in einem klimatisierten Restaurant verschiedene argentinische Getraenke ausprobiert.

Eis machen koennen die Argentinier am besten, besser noch als die Italiener. Ich habe einem frischen Orangensaft getrunken und danach habe ich ein Milkshake geordert, das ganz auszerordentlich gut war.

Danach sind wir noch zum Regierungspalast der huebschen Praesidentin gegangen; aber nicht um der Dame willen, sondern wir wollten den Ort sehen, wo Evita an die Massen gesprochen hatte, wo General Galtieri den Falklandkrieg ausgerufen, wo Alfonsin wieder die Demokatie gegruendet, die jeweiligen Praesidenten nach den Wahlen zum Volk sprechen und wo Madonna als Evita "Don' t cry for me Argentina" gesungen hatte.

Es handelt sich um einen kleinen Balkon auf der Hinterseite des Regierungspalastes, der zu einer groszen Platza hinausgeht. Auch das war sehr beeindruckend.

Danach, wir konnten in dieser Hitze fast nicht mehr, liefen wir durch die groeszte Fuszgaengerzone von Buenos Aires zurueck zum Busbahnhof.

Dort haben wir uns dann erstmal in den Sanitaerraeumen/Toiletten gewaschen, da wir so dermaszen verschwitzt waren, dass wir es niemandem haetten zumuten koennen, mit uns zusammen einen Bus zu teilen.

Um 19.00 Uhr fuhren wir dann in unserem Luxus-Bus Richtung Iguazu ab. Wir hatten 2 riesige Schlafsessel und kurz nach dem Abendessen bin ich dann auch eingeschlafen und habe bis zum Fruehstueck durchschlafen koennen.

Die Fahrt war sehr interessant, denn sie ging mehrere Stunden durch Urwaelder und durch grosze Weideflaechen fuer Pferde und Rinder. Gegen 12.20 Uhr waren wir dann hier und liefen beim Verlassen des klimatisierten Busses wieder gg. eine Wand. Dieses Mal war es noch haerter.Wir duerften etwa 35 Grad haben und eine ziemliche Luftfeuchtigkeit. Wir sind jetzt in Puerto Iguazu und noch etwa 15 km von den groeszten Wasserfaellen der Erde entfernt. Hier gibt es eigentlich nur Einrichtungen fuer Touristen. Wir haben ein Superhostel mit Haengematten vor dem Zimmer, Ventilator und Klimageraet mitten in einem dschungelartigen Garten. Morgen werde ich schauen, dass ich Bilder hochladen kann.

Morgen frueh werden wir schon frueh losziehen, man braucht wohl fuer die argentinische Seite alleine 2 Tage; und wir wollen auch noch auf die brasilianische, weil sich die Faelle dort ganz anders darstellen. Auszerdem wollen wir auch noch an das Stauwerk von Itaipuh, das sich Brasilien und Paraguay zusammen teilen. Es ist nach wie vor das groeszte der Welt. Es produziert den gesamten Strom, den Paraguay benoetigt und noch 20 % des Stromes von Brasilien. Was fuer ein gigantisches Werk.

Also wir haben mit Sicherheit eine der interessantesten Wochen unseres Lebens vor uns.

So, jetzt gehen wir noch Einkaufen und Informieren und dann legen wir uns in die Haengematten.

Euch und uns wuenschen wir ein wunderschoenes Wochenende.

Ganz liebe Gruesze von Sarah und Klaus

P.S. Bilder dann, wenn wir an den Faellen waren

Eingestellt von Sarah_S 15:32 Archiviert in Argentinien

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Kommentare

Hallo ihr beideb Lieben,

gerade bin ich nochmals ins Internet, weil ich schon die ganze Zeit denke, ihr könntet wieder einen
Reisebericht geschrieben haben.
Und tatsächlich war jetzt einer drin und was für einer. Ich habe nur sooooo gestaunt über alles was
ihr geschrieben habt und was ihr so erlebt. Auf eure
Bilder freue ich mich auch schon. Heute Morgen waren
die neuen Bilder von Ushuaia in der Fotogalerie.
Die waren auch super und ich habe mich dran erfreut.
Mal sehen, was ihr von den Fällen und von dem riesigen Stauwerk im nächsten Bericht schreibt.
Von hier gibt es nicht viel Neues. Die Temperaturen
sollen heute Nacht umschlagen und es werden Plusgrade und Starkregen vorausgesagt. Da alle Gullis auf den Straßen noch überwiegend mit Schnee
zu sind, melden sie Schwierigkeiten mit dem
Schmelzwasser und dazu noch Regen. Ich hoffe sehr,
daß ich kein Wasser kriege.
Euch wünsche ich weiterhin viel Freude und Spaß
bei euren Unternehmungen. Ganz liebe Grüße für euch
aus weiter weiter Ferne Oma

von ellinors

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint