Reise blog von Travellerspoint

Das effektivste (Wasser)kraftwerk der Erde

ein Tag in Itaipu

semi-overcast 30 °C

Hallo,

wie schon angekuendigt, sind wir heute, nach einer Nacht mit sintflutartigem Regen (es ist sogar der Strom ausgefallen), mit den normalen Buslinien ueber Foz de Iguacu zum Itaipu-Damm gefahren.

Wir waren einigermaszen ueberrascht als wir dort ankamen und dort doch einiges los war. Schnell stellten wir fest, dass wir eigentlich eine Reservierung gebraucht haetten. Gott sei Dank konnte Sarah mit zaehem Verhandeln erreichen, dass wir noch eine Fuehrung bekamen.

Nach zweistuendiger Wartezeit sahen wir zuerst einmal einen der ueblichen Filme, wie wir sie auch vom GKN Neckarwestheim oder vom Daimler kennen. Auch wenn der Film auf portugiesisch war, hat man genau verstanden, was gesagt werden soll.

Und dann sind wir durch das gesamte Areal sowie auf den 200 m hohen Damm gefahren, um ein paar Fotos zu schieszen, die wir jetzt gerade mal wieder nicht hochladen koennen, da wir unser Kabel nicht dabei haben.

Im Anschluss an die Fahrt konnte man den Damm von innen besichtigen.

Nach der Fuehrung und den sehr interessanten Erlaeuterungen muss ich jetzt einiges korrigiern:

Das Stau/Ewerk Itaipu liefert von allen Staudaemmen der Erde den meisten Strom. Auch der Vier-Schluchten-Damm in China kommt da nicht ran. Das liegt daran, dass die hier so unheimlich viel Wasser haben und gar nicht wissen, wohin sie damit sollen. Von den 20 Turbinen des Stauwerkes laufen i.d.R. nur 16, weil sie den gesamten Strom garnicht verwenden koennen. 18 laufen nur, wenn in Brasilien Karneval ist und zwei sind als Ersatz, wenn Revision ist.

Als wir heute das Werk besichtigt haben, konnten wir sehen, dass eigentlich irrsinnige Mengen an Wasser abgelassen werden mussten, da der Pegel des Stausees, der groeszer als der Bodensee ist, schon wieder zu hoch war. Das Wasser, das nutzlos abgelassen wird ist mehr, als in Iguassu die Faelle runtergeht. Durch die Turbinen selbst stroemt etwa halb so viel Wasser, wie bei den Iguacufaellen.

Der Damm ist eines der neuen 7 technischen Weltwunder; er wird betrieben mit 9 Turbinen von Voith/Siemens aus Deutschland, 9 weiteren aus der Schweiz und zweien aus Frankreich.

Es war auf jeden Fall ein sehr interessanter Besuch, der uns auch nach Paraguay gefuehrt hat. Fast 100 % des gesamten Strombedarfs Paraguays wird durch diesen Damm abgedeckt und zusaetzlich noch 20 - 30 % des brasilianischen.

Ein solches Werk koennte in Deutschland 50 % des Bedarfes abdecken. Schon faszinierend.

So, jetzt werden wir wieder ein halbes argentinisches Rind essen gehen und danach unsere Sachen packen.

Morgen gehen wir noch in eine Tierklinik und dann geht s los auf dem langen Weg heim: Mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Bis bald und ganz liebe Gruesze von

Sarah und Klaus

Eingestellt von Sarah_S 12:39 Archiviert in Paraguay

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Kommentare

Hallo ihr Beiden, gerade habe ich euren Reisebericht von dem Stauwerk gelesen. Ihr habt soviel tolle Sachen gesehen und vieles erleben können. Ich glaube gern, daß ihr mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück kommt ins kalte Deutschland.
/Heute ist wieder alles grau in grau, aber der meiste Schnee ist Gott sei Dank weg aber wir haben immer noch -1/2 Grad. Für euch wird es eine Temperaturumstellung werden. Habe euch gestern
einen guten Rückflug gewünscht, es gilt auch für he
ute. Kommt gut heim.
Schade, daß ich keine Reiseberichte mehr von euch bekommen, aber wahrscheinlich irgendwann mal wieder.
Ganz liebe Grüße aus weiter weiter Ferne Oma

von ellinors

Sie müssen angemeldet Mitglied der Travellerspoint um Kommentare diesem Blog.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

Wenn Sie noch nicht Mitglied sind von Travellerspoint, werden Sie Mitglied kostenlos.

Join Travellerspoint